Parodontitis

Parodontitis ist die Erkrankung des Zahnhalteapparates und unterteilt sich in zwei größere  Formen.

Parodontitis Marginalis:

eine Erkrankung aller Anteile des marginalen Parodontiums, Wurzelzementes und des Alveolarknochens, die durch bakterielle Beläge zustande kommt. Die Erkrankung kann lokal an einzelnen oder an allen Zähnen auftreten, führt zu Verlust von Stützgewebe. Die Folge ist Lockerung des Zahnes oder der Zähne.

Parodontaltherapie:

Erkrankungen des Zahnhalteapparates und ihrer Folgeschäden. Die Behandlung ist meistens eine Kombination von chirurgischer und medikamentöser Behandlung*. Die Aufklärung und Complience von Patienten ist dabei von grosser Bedeutung.

Parodontitis Profunda:

ähnlich wie Parodontitis Marginalis jedoch mit erkennbarem Verlust von Knochen (mehr als 1/3 der Wurzellänge). Je nach Zeitpunkt der Manifestation im Verhältnis zum Alter, durch Geschwindigkeit des Fortschrittes und durch Art des Knochenabbaus unterscheidet man verschiedene Verlaufsformen.

Parodontalstatus:

 Befundplan zur Behandlung von Parodontitis.

* In seltenen Fällen wird zur Fixierung der lockeren Zähne eine Schiene angefertigt.